In diesem Post werden die horizontalen Striche im deutschen Schriftbild vorgestellt. Es werden die drei verwendeten Formen genannt, einige ihrer Aufgaben im Satz näher vorgestellt und mit Beispielen hinterlegt.

Formen

Divis

Der Divis (-) ist der am häufigsten verwendete Strich. Er ist von den drei Geschwistern der kürzeste. Er dient zur Trennung, Kopplung oder auch als Ergänzungsstrich.

Halbgeviertstrich

Der Halbgeviertstrich (–), auch Gedankenstrich genannt, kann eine Vielzahl von Funktionen im Satz erfüllen. Er wird über die Tastenkombination Alt + 0150 aufgerufen.

Geviertstrich

Der Geviertstrich (—) wird heute im Deutschen fast nicht mehr verwendet. Er wird über die Tastenkombination Alt + 0151 aufgerufen.



Aufgaben im Satz

Striche können im Satzgefüge eine von drei Aufgaben übernehmen: Satzzeichen, Hilfszeichen, Begriffzeichen. Satzzeichen sind Sonderzeichen im Schriftbild, die den Text strukturieren. So kann ein Strich beispielweise einen Teil eines Satzes abgrenzen oder hervorheben. Begriffszeichen nehmen im Satz die Funktion eine Begriffs ein. Divis und Halbgeviert lassen sich oft sowohl als Satz-, als auch als Begriffszeichen verstehen. In beiden Fällen nehmen sie im geschriebenen Text die Position oder Funktion einer Zahlen- oder Buchstabenfolge an, welche an dieser Stelle ausgelassen wird. Hilfszeichen übernehmen eine verbindende Funktion im Wort- oder Satzgefüge. Striche als Hilfszeichen halten einzelne Wortbestandteile zusammen.

Die folgende Auflistung zeigt einige mögliche Aufgaben der horizontalen Striche im deutschen Schriftbild. Die Auflistung ist nicht abschließend und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Als Gedankenstrich fungiert heute vorwiegend der Halbgeviertstrich. In seltenen Fällen findet noch der Geviertstrich Anwendung. Der Gedankenstrich ist das stärkste Gliederungszeichen und dient als Auslassungszeichen, Mittel zur Gegenüberstellung von Gegensätzen oder grenzt Einschübe im Satzgefüge ab. Vor und nach dem Gedankenstrich steht ein Spatium/Wortabstand.

Ich möchte – Ach, egal!

Plötzlich – niemand hatte es gesehen – kam das Auto um die Ecke geschossen.

Das bekannteste Hilfszeichen ist der Divis als Trennstrich. Er markiert am Zeilenende die Unterbrechung eines Wortes, das auf der nächsten Zeile fortgeführt wird.

Bei-
spiel

Ähnlich bekannt und häufig dürfte der Divis als Ergänzungsstrich sein. Wenn bei zusammengesetzten Wörtern ein Bestandteil identisch ist, kann dieser Bestandteil ausgelassen werden. Dies gilt sowohl für Grund- und Bestimmungswörter, als auch für Suffixe

Ein- und Ausfahrt
Vor- und Nachname

inner- und außerhalb
ober- und unterhalb

Der Divis dient auch als Strich zur Kopplung von mehrteiligen Ausdrücken. Im Deutschen müssen zusammengehörigen Bestandteile eines Wortes mit einem Divis verbunden werden.

2,0-Liter-Motor

Herz-Kreislauf-Erkrankung

5-Sterne-Restaurant

Bei Währungsangaben können Nullen vor oder nach Dezimaltrennzeichen durch Halbgeviertstrich ersetzt werden. Sehr selten findet man hier noch den Geviertstrich

Der Halbgeviertstrich steht auch für nicht zutreffende Werte oder als Nullwert in Tabellen

CHF –.99
EUR 100.–

Vorname John
Mittelname –
Nachname Doe

Der Halbgeviertstrich kann als Bis-Strich zwischen Zahlen stehen. In diesem Fall steht nie ein Spatium/Wortabstand.

Wird die Zahlenfolge mit „von“ eingeführt, darf „bis“ nicht durch das Halbgeviert ersetzt werden
(Montag, von 8 bis 18 Uhr)

Das dauert 1–2 Stunden

Montag, 8–18 Uhr

Als Minuszeichen ist ausschließlich der Halbgeviertstrich korrekt.

–10 Grad Celsius

In Aufzählungen können entweder Geviert oder Halbgeviert als Aufzählungszeichen fungieren. Der Divis ist hier unüblich. Ebenfalls sind andere grafische Mittel möglich, wie Punkte, Pfeile oder Zahlen.

– eins
– zwei
– drei

Als Satzzeichen fungiert das Halbgeviert, wenn es die Bedeutung von „gegen“ annimt. So beispielsweise in „Der Kampf Joe Frazier – Mohammed Ali“. Hier kann auch der Divis verwendet werden, das Halbgeviert ist aber vorzuziehen. Vor und nach dem Halbgeviert steht in diesem Fall ein Spatium/Wortabstand.

Der Kampf Joe Frazier – Mohammed Ali

Das Halbgeviert kann auch als sogenannter Strecken- oder Richtungsstrich verwendet werden. Als solcher dient er der Kennzeichnung einer Verbindung oder einer Richtung im Sinne von „zwischen A und B“ oder „von A nach B“. Auch hier wird von manchen Stellen der Divis verwendet.

Die Strecke Berlin–Leipzig

Das Gespräch Merkel–Scholz